Hegegemeinschaft Spreewald

Hegegemeinschaft

´╗┐
Termine

01.11.21
Meldung Rotwild weiblich

01.11.21
jeder Rotwildabschuss
Meldung innerhalb 24 Std.

letzte Aktualisierung:
02.11.2021 16:58

Trichinenuntersuchung

Die Information f├╝r J├Ąger zur Trichinenuntersuchung kann unter dem Men├╝punkt Downloads heruntergeladen werden.

++ NEU ++ NEU ++ NEU ++
Corona - Gesellschaftsjagden

Unter dem Men├╝punkt Downloads
k├Ânnen die Verhaltensregeln heruntergeladen und nachgelesen werden! ("13 Corona-Merkblatt Gesellschaftsjagden MLUK_5.11.2020.pdf")

Die aktuellen Regelungen aus der Corona-Eind├Ąmmungsverordnung bez├╝glich der Jagd sind im Fragenkatalog erg├Ąnzt worden: Fragenkatalog

Blutproben

Mit der Probe f├╝r die Trichinenuntersuchung sind ab sofort auch Blutproben abzugeben!
Unter dem Men├╝punkt Downloads kann die entsprechende Verf├╝gung ("12 Tierseuchen-Allgemeinverfuegung.pdf") heruntergeladen werden

Ab sofort wird f├╝r die virologische Untersuchung auf ASP nur 1 R├Âhrchen mit Blut ben├Âtigt. Und zwar das mit der roten Kappe.R├Âhrchen f├╝r die Blutentnahme sind beim Veterin├Ąramt und den Tier├Ąrzten erh├Ąltlich.
Die Tupfer sind vorrangig f├╝r Fall- und Unfallwild zu nutzen.

Afrikanische Schweinepest

Unter dem Men├╝punkt Downloads sind wichtige Informationen ("10 Anschreiben J├Ąger.docx") herunterladbar!

Pressemitteilung ASP

Unter dem Men├╝punkt Downloads kann die Pressemitteilung des Ministeriums f├╝r Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz ("11 Reduzierung Wildschweine.pdf") heruntergeladen werden!

++ NEU ++ NEU ++ NEU ++

┬ž1

Name, Sitz, Zugeh├Ârigkeit

  1. Die nach ┬ž 12 Landesjagdgesetz f├╝r das Land Brandenburg gebildete Hegegemeinschaft f├╝hrt den Namen:Hegegemeinschaft Spreewald
  2. Die HG Spreewald hat Ihren Sitz: beim HG Leiter
  3. Zust├Ąndige Jagdbeh├Ârde ist auf Grundlage der Fl├Ąchenmehrheit der Landkreis Oberspreewald-Lausitz
  4. Das Gesch├Ąftsjahr der Hegegemeinschaft ist das Jagdjahr

┬ž2

Ziel/Zweck

  1. Zweck der Hegegemeinschaft ist die revier├╝bergreifende, gro├čr├Ąumige Hege und Bejagung des Rotwildes im Sinne des ┬ž1 Absatz 2 BjagdG. Dies umfasst die Erhaltung eines den landschaftlichen und landeskulturellen Verh├Ąltnissen angepassten, artenreichen und gesunden Wildbestandes sowie die Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen.
  2. Die Abschussregelung hat so zu erfolgen, dass ein qualitativ guter Wildbestand, unter Wahrung der Belange der Land- und Forstwirtschaft, gehalten wird.

┬ž3

Aufgaben

Die Aufgaben der Hegegemeinschaft sind im ┬ž 12 BbgJagdG geregelt:

  1. Abstimmung und Durchf├╝hrung gemeinsamer Hegema├čnahmen.
  2. Vorbereitung, Unterst├╝tzung und Abstimmung von Ma├čnahmen zur gemeinsamen Ermittlung des Wildbestandes.
  3. Abstimmung von Abschussplanvorschl├Ągen f├╝r die nach der Satzung bewirtschafteten Wildarten zur Festsetzung durch die Jagdbeh├Ârden.
  4. Vorlage des Abschussplanes bzw. der Empfehlungen zum Abschussplan bei der Unteren Jagdbeh├Ârde.
  5. Kontrolle, Durchsetzung und Bewertung der Streckenergebnisse.
  6. Durchf├╝hrung einer j├Ąhrlichen Hegeschau innerhalb der Hegegemeinschaft. Ausnahmen zu festgelegten Throph├Ąenschauen entscheidet die Untere Jagdbeh├Ârde.
  7. Zus├Ątzlich: obliegen der Hegegemeinschaft folgende Aufgaben:
  8. Abstimmung und Unterst├╝tzung von Ma├čnahmen zur Wildschadensverh├╝tung und zum vorbeugenden Seuchenschutz.
  9. Aufstellung einheitlicher Bejagungsrichtlinien.
  10. F├Ârderung von Ma├čnahmen zur Verbesserung der ├äsungs- und Lebensbedingungen sowie zum Schutz des Wildes.
  11. F├Ârderung des Arten-, Natur-, Umweltschutz.
  12. F├Ârderung der Zusammenarbeit und Fortbildung der Mitglieder durch Jagdverband und J├Ągerschaften.

┬ž4

Mitgliedschaft

  1. Nach ┬ž 12 (1) BbgJagdG k├Ânnen Mitglieder werden:
    • P├Ąchter der beteiligten Gemeinschaftlichen Jagdbogen.
    • Revierinhaber bzw. P├Ąchter der beteiligten Eigenjagdbezirke.
  2. Die Mitgliedschaft wird durch Abgabe einer schriftlichen Beitrittserkl├Ąrung und Anerkennung der Satzung erworben.
  3. Die Mitgliedschaft endet:
    • bei Verlust der Eigenschaft zu Abs. 1 und 2.
    • durch K├╝ndigung. Die K├╝ndigung kann nur zum Ablauf eines Jagdjahres mit einer Frist von 3 Monaten erfolgen. Sie ist schriftlich gegen├╝ber dem Vorstand zu erkl├Ąren.
    • durch Tod.
    • durch Ausschluss lt. Beschluss der Mitgliederversammlung.

┬ž5

Organe der Hegegemeinschaft

Die Hegegemeinschaft hat folgende Organe:

  1. Mitgliederversammlung
  2. Vorstand

┬ž6

Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht abweichend vom ┬ž 12 (8) BbgJagdG aus dem:
    • Vorsitzenden, seinem Stellvertreter,
    • einem Schatzmeister
    • und mindestens einem weiteren Mitglied.
  2. Der Vorstand verteilt die Aufgabenbereiche unter sich. Beisitzenden Mitgliedern des Vorstandes k├Ânnen besondere Aufgaben ├╝bertragen werden.
  3. Die Wahl des Vorstandes erfolgt f├╝r 4 Jahre. Der Vorstand ist ehrenamtlich t├Ątig. Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden einberufen. Der Vorstand hat die Interessen der Hegegemeinschaft zu vertreten. Er ist an die Beschl├╝sse der Mitgliederversammlung gebunden. Er koordiniert die unter ┬ž 3 genannten Ma├čnahmen und hat zus├Ątzlich zur Aufgabe:
    • Die Erfassung der bejagbaren Fl├Ąchen der Jagdbezirke mit dem jeweiligen Anteil an Feld-, Wasser-, und Waldfl├Ąchen.
    • die Erfassung jagdstatistischer Daten
    • Vorbereitung der Mitgliederversammlung
    • die Durchf├╝hrung der Beschl├╝sse der Mitgliederversammlung
    • die Erstattung des Jahresberichtes
  4. Der Vorstand legt den zust├Ąndigen Jagdbeh├Ârden den Vorschlaf der Abschussplan Zusammenfassung bzw. die Aufteilung des Abschuss Soll auf die Jagdbezirke zur Best├Ątigung oder Festsetzung vor.
  5. ├ťber alle Beschl├╝sse des Vorstandes sind Ergebnisniederschriften zu fertigen.

┬ž7

Die Mitgliederversammlungen

  1. Der Mitgliederversammlung obliegen folgende Aufgaben:
    • Wahl und Entlastung des Vorstandes
    • Beschluss ├╝ber das Stimmabgabeverfahren (offen oder geheim)
    • Beschluss ├╝ber Hegema├čnahmen und Bejagungsrichtlinien
    • Beschluss ├╝ber den Gesamtabschuss
    • Beschluss ├╝ber Satzungs├Ąnderungen
    • Beschluss ├╝ber die Aufl├Âsung der Hegegemeinschaft
    • Beschluss und Kontrolle ├╝ber die Finanzierung der Aufhaben der HG
  2. Die Mitglieder k├Ânnen sich vertreten lassen.
  3. Die Jagdvorst├Ąnde der Jagdgenossenschaften und die zust├Ąndige untere Forstbeh├Ârde sind gem. ┬ž 12 (4) BbgJagdG einzuladen. Sie besitzen, sofern eine Mitgliedschaft nicht gegeben ist, kein Stimmrecht.
  4. Die Mitgliederversammlung ist nach ordnungsgem├Ą├čer Ladung beschlussf├Ąhig.
  5. Die Mitgliederversammlung fasst Beschl├╝sse mit einfacher Stimmenmehrheit. Die Mitgliederversammlung ist beschlussf├Ąhig, wenn 50% der Mitglieder anwesend sind.
  6. Sind von einem Jagdbezirk mehrere stimmberechtigte Mitglieder anwesend, k├Ânnen diese nur einheitlich abstimmen. Diese einheitliche Stimmabgabe wird als eine Stimme gez├Ąhlt.
  7. Abstimmungen erfolgen grunds├Ątzlich offen, Es ist geheim abzustimmen, wenn ┬╝ der anwesenden Mitglieder es verlangen.
  8. Beschl├╝sse ├╝ber Satzungs├Ąnderungen und die Aufl├Âsung der HG bed├╝rfen einer dreiviertel Mehrheit.
  9. ├ťber die Beschl├╝sse der Mitgliederversammlung sind Ergebnisniederschriften zu fertigen.

┬ž8

Zusammenarbeit mit den Jagdbeh├Ârden und den Organisationen der J├Ągerschaft im Interesse einer engen vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen der Jagdbeh├Ârde, den ├Ârtlichen Mitgliedsvereinen der Landesvereinigung der Jagdschaft, den anderen sach- und fachkundigen Vereinen und Verb├Ąnden und den zust├Ąndigen ├Âffentlichen Stellen sollen diese zu allen Sitzungen und Veranstaltungen, in denen ihre spezielle Fachkunde oder Zust├Ąndigkeit ber├╝hrt ist, eingeladen werden. Sie beraten die Mitgliederversammlung im Rahmen ihrer eigenen oder ihrer ├Âffentlich-rechtlichen Fachkenntnis. Sie haben kein Stimmrecht.

┬ž9

Finanzierung der Aufgaben

  1. Die Hegegemeinschaft kann zur Finanzierung ihrer Aufgaben von ihren Mitgliedern Beitr├Ąge erheben.
  2. Die Einnahmen der Hegegemeinschaft d├╝rfen nur f├╝r Zwecke ihrer Aufgaben und Verwaltung verwendet werden.
  3. Der Schatzmeister kann auch die Mittel der J├Ągerschaft (Unkostenbeitrag) auf Antrag mitverwalten.

┬ž10

Hegeschau

Zum Abschluss des Jagdjahres ist allj├Ąhrlich eine Hegeschau und eine Gesamtauswertung durchzuf├╝hren. N├Ąheres regelt der Vorstand.

┬ž11

Ma├čnahmen gegen Mitglieder

  1. Gegen Mitglieder, welche die Mitgliedschaftspflichten, die jagdliche Ordnung oder wesentliche Grunds├Ątze der Weidgerechtigkeit verletzt haben, k├Ânnen Ma├čnahmen im Einzelfall durch den Vorstand beschlossen werden.
  2. Erkennt das Mitglied die Ma├čnahmen nicht an, entscheidet die Mitgliederversammlung.
  3. Ma├čnahmen gegen Mitglieder sind nur dann festzulegen, wenn keine Ahndung durch Beh├Ârden erfolgt.

┬ž12

Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit Best├Ątigung der zust├Ąndigen Jagdbeh├Ârde in Kraft.

Anlage zur Satzung der Hegegemeinschaft

Regelung der Erlegung von m├Ąnnlichen und weiblichen Rotwild

Jedes Mitglied (P├Ąchter von gemeinschaftlichen Jagdbezirken, Eigenjagdbesitzern und / oder deren P├Ąchter) der Hegegemeinschaft, dessen Jagdgebiet sich am Gruppenabschuss beteiligt, hat das Recht,

Jedes Mitglied (wie oben) der Hegegemeinschaft, dessen Jagdgebiet sich am Gruppenabschuss beteiligt, kann sein Erlegungsrecht an dritte jagdaus├╝bungsberechtigte Personen (Begehungsscheininhaber, Jagdgast usw.) abtreten. Die Sperrfristen bleiben dabei f├╝r den Abtretenden wirksam.

Sollten Mitglieder der Hegegemeinschaft gegen diese Regelung versto├čen,kann mit Vorstandsbeschluss der Hegegemeinschaft das betreffende Mitglied (wie oben) vom Gruppenabschuss f├╝r einen angemessenen Zeitraum ausgeschlossen werden. Die Erlegung von nachweislich schwer kranken oder stark ├╝beraltertem Wild ist von dieser Regelung ausgenommen und ├╝ber den Abschussplan hinaus zul├Ąssig. Der HG Spreewald und der untern Jagdbeh├Ârde ist die Erlegung unverz├╝glich mitzuteilen.


Ge├Ąndert laut Beschluss der Obmannversammlung vom 2017.